Lungenkrebs und Brustkrebs

Lungenkrebs und Brustkrebs

Heute kann ich leider nichts positives schreiben.Nach knapp einem Jar kommt die Diagnose Brustkrebs obwohl Sie schon Lungenkrebs hat.Uns wurde gesagt es wäre sehr selten und kein Tochtergeschwür.Jetzt heißt es abwarten bis die Ärzte sich beraten haben wie die Behandlung weiter gehen soll.

Mut und Kraft

Ich freue mich Euch mit zu teilen das es meiner Mama sehr gut geht.Und ich was positives mitteilen kann und Euch so Hoffnung geben kann.Die Diagnose ist also nicht gleich das Todesurteil,obwohl man das gleich denkt.

Bei Ihre helfen wirklich eine gesunde Ernährung und der Zusatz von Nachrungsergenzung.

Mama geht es gut

So nun möchte ich mal wieder etwas über meine liebe Mama berichten.Sie ist zur Zeit bei der Kunr und Ihre geht es richtig gut ,wenn man es nicht wüste wirde man nichts merken.Sie hat immer Appetit unbd ist viel ,ist Lebensfroh , hat nur die Einschränkung nicht schwehr zu heben um die Knochen zu schützen.Ich bin super Glücklich.Wenn ich daran denke was mir die Ärzte im Dezemper 2009 gesagt haben wie es um Sie steht habe ich alle Hoffnung für die Schulmedizin aufgegeben.Sie passt natürlich auf Ihre Ernährung auf und geht regelmäßig zur Biologischen Krebstherapie und niemt Ihre Vitamintabletten.All das zusamen gibt Ihr Kraft.

Kur bei Lungenkrebs

Heute haben wir bei der Krankenkasse angefragt ob die Möglichkeit einer Kur besteht.Und waren ganz erstaunt das es bis 3 im Jahr gibt.Wau ,so viel brauchen wir nicht finde ich aber gut.So nun schauen wir uns um wo es eine gute Klinik gibt.

Fentanyl Pflaster

Nach dem meine Mutti nun seit fast 14 Tagen keinen Appetit hatte und kaum gegessen hat ,gibt es denoch etwas positiv zu berichten.Wir waren heute bei der Schmertztherapie und es wurde das Fentanyl Pflaster von 50 mg auf 25 abgesetzt.

Zu vor ist aber die Ärztin bald in unmacht gefallen.Bei meiner Mutti ging das Pflaser nac einem Tag  wieder ab und Sie hat 1,5 Tag kein Pflaster gehabt und auch keine Schmerzen. Sie dachte bei erneuten aufkleben erhöt sich die Dosis und hat  es lieber weg gelassen,ganz gefährlich wie wir heute erfahren haben.Also lieber eins drauf ,falls Euch das paasiert.

Jetzt fahren wir erteinmal nach Bochum zum starlight express

und danach kommt die kleine Dosis mit dem Pflaster dran.Freue mich rießig das Sie die hohen Dosis reduziern kann.Es scheint das Iressa und unsere gesunde Ernährung und die Biologische Krebstherapie wirklich gut anschlagen.

Erkältung

Trotz richtiger Ernährung hat meine Mam eine leichte Erkältung bekommen.Das beunruhigt mich sehr und wir sind deshalb gleich beim Lungenarzt gewesen der Sie zwecks Iressa behandelt.Er hat gleich die Lunge geröntgt und es ist alles i.o.Auch das Blutbild hat sich verbessert und die Metastasen sind etwas zurück gegangen.
Sie hat Antibiotika bekommen ,ne ganz schöne Chemie Bombe bin nicht so recht begeistert.Anschließend waren wir beim der Biologischen Krebstherapie,dort erhält Sie 1 mal die Woche ein Infusion mit Vitamin C ,B .

Ein medizinischer INSIDER packt aus

Hier möchte ich Euch eine Leseprobe von Ein medizinischer INSIDER packt aus vorstellen.
Wir haben 5 Bücher bestellt und sind dabei fleißig zu lesen.Ich finde es baut auf und man bekommt nach reichlich Tipps wie man den Krebs lange verzögern kann bzw. besiegen kann.Viel Spaß bei lesen.
Das Buch :Ein medizinischer INSIDER packt aus kann man in diesem Shop bestellen.


Leseprobe:

Sie kennen sicherlich auch den Satz, dass es im Leben keine Zufälle gibt. Es ist ganz bestimmt kein Zufall, dass Sie dieses Buch lesen. Genauso war es auch für mich kein Zufall, dass sich die Lebenswege von Peter Yoda und mir kreuzten. Ich bin sehr dankbar hierfür und hatte das große Glück, sehr viel von ihm lernen zu dürfen.
Als ich sein Manuskript zu diesem Buch zum ersten Mal las, war ich nicht gerade geschockt, weil ich ja vieles in seinem Buch selbst miterlebt habe. Andererseits war mir sofort klar, dass ein Verlag unmöglich das gesamte Manuskript veröffentlichen kann, denn manche Vorkomm-nisse sind allein schon politisch gesehen viel zu „delikat“. So begann ich seiner Bitte nachzukommen und zuerst einmal auszusortieren, was Lesern, Staatsanwälten und Politikern zumutbar ist und vor allem – was nicht. Erst danach sagte ich Peter zu, dass es mir eine große Ehre wäre ein Vorwort zu schreiben. Relativ schnell einigten wir uns dann darauf, das Buch in der Form wie es heute vorliegt zu veröffentlichen und ich denke, es enthält immer noch genügend wirklich brisantes Material, an dem die meisten Leser sicherlich viel zu knabbern haben.
Ich musste in den letzen Jahren schon einiges lernen. Wie Menschen für Geld und Egobefriedigung über Leichen gehen. Wie Ärzte und Patienten täglich belogen werden. Wie Kirchen sich heraushalten, anstatt sich einzumischen und vor allem, wie wenig doch der Einzelne in unserer Gesellschaft wirklich wert ist. Peter Yoda gibt dem Leser in diesem Buch das Handwerkszeug mit, die um ihn existierenden Systeme selbst zu erkennen und ihnen zukünftig zumindest nicht mehr komplett ausgeliefert zu sein.
Doch all das ist nur die eine Seite der Medaille. Dieses Buch lässt Sie nicht nur mit all den negativen Aufklärungen alleine sitzen, sondern erklärt Ihnen auch wie Sie es erreichen können, Ihre persönliche Insel des Glücks zu kreieren. Es ist sicherlich sehr viel einfacher im Leben, wenn man die Dinge, die Peter in diesem Buch anspricht, nicht kennt. Andererseits kann sich unsere gesamte Gesellschaft nur dann wirklich zum Besseren hin öffnen, wenn wir all die täglichen Lügen kennen bzw. jeden Tag aufs Neue erkennen. Ich hoffe für Sie und für die Menschheit, dass sich Peters Ausstieg aus unserem geliebten Club lohnt und dass Sie nach dem Lesen dieses Buches die notwendigen Schritte einleiten werden, um Ihr Leben glücklich zu gestalten, ohne dass andere darunter leiden müssen.
Vieles, was Sie gleich lesen dürfen, wird Ihnen eher wie ein Roman und weniger wie eine Lebensdokumentation vorkommen. Die Wahrheit ist jedoch, dass das Leben viel größere „Romane“ schreibt, als das, was sich Romanautoren in ihren kreativsten Gedanken auch nur annähernd einfallen lassen können. Peters und auch mein Leben verlief ganz be-stimmt nicht wie das vieler anderer Menschen, die nie verstehen werden, wie bestimmte Systeme ihr Leben kontrollieren. In unzähligen Diskussionen haben Peter und ich in den letzten Jahren dieses Thema immer wieder durchgesprochen. Bis heute sind wir uns nicht sicher, ob unser beider Leben nicht erheblich schöner gewesen wäre, wenn das Schicksal uns nie zum Club gebracht hätte. Andererseits waren wir in der Lage durch unser einmaliges Wissen eine Ebene des Glückes zu er-reichen, die den meisten Menschen leider verwehrt bleibt. Genauso wie Peter, genieße ich mein Leben jeden Tag in vollen Zügen und im vollen Bewusstsein, dass es noch heute zu Ende sein kann.
Peter nannte sein Buch im Untertitel einen „Dokumentarroman“ und ich finde, kein Wort könnte den Inhalt des Buches besser ausdrücken. Denn genau das ist es. Ein Dokument seines Lebens, ausgedrückt in Romanform um auch die Leser anzusprechen, die sonst nie Sachbücher oder Dokumentationen lesen würden.
Ich wünsche Peter einerseits, dass Millionen von Menschen sein Buch lesen um endlich zu verstehen, wie die Welt wirklich funktioniert. Andererseits verlässt mich leider das Gefühl nicht, dass die Menschheit einfach nicht in der Lage ist, zu verstehen, worum es Peter eigentlich geht. Was immer auch passieren wird, auf jeden Fall wird sich die Menschheit durch jeden Leser verändern, denn eines ist sicher, nach dem Lesen dieses Buches wird es für Sie unmöglich sein, so weiterzumachen wie bisher, denn dem Autor ist es gelungen die „Systeme“ so darzustellen, dass sie jeder verstehen wird.

Ihr Timothy Balden
Januar 2007

Einleitung

Bin ich ein Verräter? Diese Frage hat sich in den letzten Tagen mehr und mehr in meinem Gehirn festgesetzt. Obwohl ich die Erlaubnis, dieses Buch zu schreiben, von unserem Clubvor-stand eingeholt habe, komme ich mir manchmal vor wie ein Verräter. Andererseits ist da dieser unglaubliche Druck in mir, Ihnen all das Erlebte der letzten Jahre mitzuteilen, damit Sie nicht das gleiche Schicksal ereilt wie die vielen kranken Menschen, die immer noch an das Gute der Medizin glauben. Sie werden diesen Satz am Anfang des Buches noch nicht verstehen, aber mir ist es trotzdem wichtig Ihnen schon jetzt mit-zuteilen, dass ich es mir nicht einfach gemacht habe. Deshalb möchte ich Sie auch gleich warnen.
Sollten Sie zu der Gruppe von Menschen gehören, die ihr Leben nicht ändern wollen, dann legen Sie das Buch spätestens nach dem ersten Kapitel zur Seite und verschenken Sie es an jemanden, von dem Sie glauben, dass diese Person eine Änderung nötig hat bzw. offen für Änderungen ist. Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben ist es nicht mehr möglich so weiterzuleben wie bisher. Vergleichen Sie es mit einer Frau die gerade erfahren hat, dass sie schwanger ist. Egal ob sie das Kind bis zur Geburt austrägt oder eine Schwangerschaftsunterbrechung vornimmt, ihr Leben wird sich auf jeden Fall durch diese Nachricht ändern. Und genau dasselbe wird Ihnen passieren. Nach dem Studium dieses Buches können Sie vielleicht eine Zeitlang das Gelesene verdrängen, doch innerhalb weniger Tage oder Wochen werden meine Worte Ihre Verdrängungsmaßnahmen beiseite schieben und Sie werden sich Ihres Tuns bewusst.
Hoffentlich werden Sie beim Lesen dieses Buches des Öfteren des Öfteren denken: „Kann das denn wirklich wahr sein?” Denn nur dann ist mir gelungen, weshalb ich dieses Buch geschrieben habe, nämlich Sie zum Nachdenken über die Welt, und über das medizinische System im Besonderen, anzuregen. Wir sind inzwischen am Ende der Sackgasse angekommen und es ist Zeit für große Veränderungen. Dieses Ihnen allen von den Politikern bekannte “hier und dort ein bisschen was ändern” reicht schon lange nicht mehr. Immer mehr Menschen sterben an Herzerkrankungen und an Krebs. Die Bevölkerungsexplosion stellt uns heute schon vor ziemlich unlösbare Probleme und von der zunehmenden Angst im Allgemeinen (Terrorismus usw.) möchte ich hier erst gar nicht anfangen zu reden.
Was wir dringend benötigen sind mutige Menschen, die bereit sind, andere Wege nicht nur zu denken, sondern auch zu gehen. Einzelne mutige Menschen haben schon immer die Welt positiv verändert. Doch in einer Umgebung, in der die Angst, anstatt die Liebe, das dominierende Gefühl ist, muss man diese mutigen Menschen mit der Lupe suchen. Es scheint fast der Fall zu sein, dass die Mutigen ein Opfer der Zivilisation geworden sind.
Doch ich glaube an SIE. Ich glaube daran, dass es kein Zufall ist, dass ausgerechnet Sie mein Buch in den Händen halten und dass unter meinen Lesern nicht nur ein Mutiger, sondern gleich Tausende mutiger Menschen sind und bereit dazu, Verantwortung für sich und zukünftige Generationen zu übernehmen. Enttäuschen Sie mich nicht, stehen Sie auf und haben Sie, genauso wie ich, den Mut alles hinter sich zu lassen im Interesse von Milliarden von Menschen auf diesem Planeten – und wer weiß, vielleicht sogar darüber hinaus. Ich vertraue Ihnen und bin mir ganz sicher, wenn Sie die in diesem Buch beschriebenen Systeme einmal verstanden haben, dann wird es für Sie sowieso kein Zurück in Ihren normalen Alltag geben – und Sie werden es auch nicht mehr wollen!
Während ich hier in Tsim Sha Tsui auf das Leben der Nathan Road schaue, denken sich andere Personen neue Systeme aus, um uns alle „schön in der Spur zu halten“, wie es mein Freund Timothy immer so nett ausdrückt. Dank dieses Buches haben Sie jetzt jedoch die Chance selbst zu ent- scheiden, ob Sie in Ihrer Spur bleiben möchten oder sich auf den Weg machen in ein neues und glücklicheres Leben

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.